Die Auswirkungen von Leistungsänderungen auf Krankenhäuser können nun individuell simuliert werden.

12. Juni 2024

AKTUELLES

Decision Cockpit: Innovative Software zur Steuerung von Leistungsveränderungen im Krankenhaus

Die Auswirkungen von Leistungsveränderungen auf relevante medizinische Kernbereiche schnell und präzise darzustellen, ist nach wie vor eine große Herausforderung. Viele Berechnungen basieren auf Excel, was zu komplizierten Rechenwegen und wenig realitätsnahen Mittelwertbetrachtungen führt.

 

Aus diesem Grund hat der Technikpartner der ENDERA-Gruppe, SimPlan AG, im Auftrag der ENDERA Managementberatung eine innovative Software entwickelt. Diese nutzt die Prinzipien der ereignisorientierten Simulation, um dynamische und realitätsnahe Ergebnisse zu liefern. Hierbei liegt der Fokus neben entscheidungsrelevanten Kennzahlen (z.B. CMP, Verweildauer, etc.) auf den räumlichen und personellen Kapazitäten medizinischer Kernbereiche, beispielsweise Pflege, OP, Radiologie oder Endoskopie.

 

Basis der Simulation ist eine Kombination der IST-Leistungsdaten Ihrer Klinik und allgemeingültiger Kennzahlen. Diese werden individuell anhand von DRGs, Leistungsgruppen oder nach Kundenwunsch gebündelt und bilden im Ergebnis das gesamthafte Spektrum einer Klinik ab. Besonderheit ist, dass durch die hohe Flexibilität der zu integrierenden Datenstruktur jede Art von Gruppierung möglich ist. So können zum Beispiel auch Hybrid-DRGs abgebildet werden.

 

Neben der Qualität und Quantität der hinterlegten Leistungen sind in der Software auch sämtliche raum- und personalrelevanten Parameter veränderbar, sodass maximale Flexibilität bei der Nutzung gewährleistet werden kann. So können die Auswirkungen bei sich verändernden Rahmenbedingungen jederzeit ermittelt und angepasst werden.

 

Nach Abschluss des Projekts erhält der Kunde eine maßgeschneiderte Software, die mit individuellen Daten befüllt ist und unabhängig genutzt und verändert werden kann. Es entstehen keine Folgekosten durch beispielsweise Lizenzgebühren.

 

Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an!

Ihr Ansprechpartner:

Stefan König
Geschäftsbereichsleitung Betriebsorganisation & Prozesse
ENDERA Managementberatung GmbH
s.koenig@endera-gruppe.de

Stefan König, Geschäftsbereichsleiter Betriebsorganisation & Prozesse, ENDERA Management GmbH
-->

Wie kann Ambulantisierung gelingen? Dieser Frage wurde im Online-Seminar nachgegangen.

02.05.2024

AKTUELLES

Online-Seminar zur Ambulantisierung im Krankenhaus: Wie die Umsetzung erfolgreich gelingen kann

Ambulantisierung im Krankenhaus: Ein Thema, das von der Politik vorangetrieben wird und von den Gesundheitseinrichtungen umgesetzt werden soll. Jedoch gibt es noch viele offene Fragen und vielfältige Herausforderungen, denen sich die Verantwortlichen stellen müssen. Diese konnten in einem Online-Seminar, das von der Kanzlei Voelker und der ENDERA-Gruppe angeboten wurde, diskutiert und eingehender betrachtet werden.

 

Rund 50 interessierte Teilnehmer besuchten am 25. April 2024 das Online-Seminar, welches praxisnahe Lösungsansätze sowie ein Überblick über die aktuellen politischen Entwicklungen bot.

 

Peter Mast, Senior Consultant der ENDERA-Gruppe, erläuterte die Vorgehensweise zur Ermittlung und Bewertung des ambulanten Potenzials. Er zeigte Beispiele für effizientes MVZ-Management auf und stellte die Instrumente vor, die bei der ENDERA-Gruppe zur MVZ-Planung sowie zum -Reporting und -Benchmark zum Einsatz kommen.

 

Frau Dr. Brucklacher der Kanzlei Voelker ergänzte den Vortrag anhand der Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Neben ambulantem Operieren und sektorengleicher Versorgung ging sie auf die ambulante Behandlung durch Krankenhausärzte sowie durch Krankenhäuser bei Unterversorgung ein.

 

Das große Interesse der Teilnehmer an dem Online-Seminar zeigte, dass die Themen den Verantwortlichen eigentlich bekannt sind. Der Bedarf besteht darin, Unterstützung bei der Umsetzung dieser komplexen Aufgaben zu erhalten, um diese effizient und kostendeckend zu implementieren.

 

Sollten auch Sie Interesse an Unterstützung haben, um Ihre Ambulantisierungsmaßnahmen erfolgreich umzusetzen, sprechen Sie uns gerne an!

Ihr Ansprechpartner:

Peter Mast
Senior Consultant
ENDERA-Gruppe GmbH
p.mast@endera-gruppe.de

Peter_Mast_250x120
-->

Der symbolische Spatenstich fand am 9. April 2024 statt

25. April 2024

AKTUELLES

Schneller Start für TRON-Forschungsneubau nach Ideenwettbewerb

Nach der von ENDERA im Sommer 2022 begleiteten Konzeptstudie ist der symbolische Spatenstich am 9. April 2024 der zügige Auftakt für das neue Laborgebäude auf dem Grundstück der Unimedizin in Mainz.

 

In konsequentem Tempo treibt TRON sein Großprojekt, das neue Zentrallabor, zielgerichtet voran.

 

Nachdem im Sommer 2022 das zweistufige Verfahren zur Konzeptstudie abgeschlossen werden konnte, hat nun mit dem Spatenstich offiziell die rund zweijährige Bauphase begonnen.

 

Das unabhängige Institut für Translationale Onkologie, gegründet 2010 vom BioNTech-Gründerpaar Uğur Şahin und Özlem Türeci, forscht gemeinsam mit der Universitätsmedizin Mainz zu neuen Krebstherapien sowie zu Infektionen und Gefäßerkrankungen.

 

Die über 200 Mitarbeiter verteilen sich zurzeit auf 5 Niederlassungen in Mainz. Ab 2027 soll das neue Forschungs- und Verwaltungsgebäude alleiniger Standort sein.

 

Das Grundstück bietet fast 11 000 Quadratmeter Nutzfläche, sodass auch ein Zuwachs auf bis zu 400 Mitarbeiter möglich ist. Die Lage des Grundstücks in direkter Nähe zur Universitätsmedizin Mainz ist für die wissenschaftliche Zusammenarbeit ideal und daher bewusst gewählt. Das Unternehmen versteht sich als Bindeglied zwischen Forschung und Entwicklung. Die Nähe zum Kooperationspartner soll die neu entwickelten Therapien noch schneller auch für den Patienten zugänglich machen.

 

Beim Vor-Ort-Termin freuten sich TRON-Geschäftsführer Dr. Michael Ludorf, Gesellschaftervertreter Prof. Dr. Ugur Sahin, der Vorstandsvorsitzende der Universitätsmedizin Mainz, Prof. Dr. Ralf Kiesslich, und der Präsident der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Dr. Georg Krausch, auf die bald noch engere Zusammenarbeit.

 

Rheinland-Pfalz soll sich gemäß Plänen der Landesregierung – angetrieben durch den Erfolg des Impfstoffherstellers Biontech – als zukünftiger Standort für Biotechnologie etablieren. Nachdem kürzlich der Pharmakonzern Lilly den Bau seines neuen Werks am Standort Alzey begonnen hat, ist der TRON-Neubau ein weiterer Baustein für diese Strategie.

 

Folgerichtig nahmen auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Oberbürgermeister Nino Haase sowie Wissenschaftsminister Clemens Hoch und Finanzministerin Doris Ahne die Schaufel in die Hand.

 

Wir gratulieren dem Land Rheinland-Pfalz, TRON und der Universitätsmedizin zu diesem großen und wichtigen Schritt hin zu zukunftsgerichteter, patientennaher Forschung. Wir sind stolz darauf, Teil des Teams auf diesem Weg gewesen zu sein und wünschen für den Fortgang des Vorhabens viel Erfolg.

Ihr Ansprechpartner:

Fred Andree
Geschäftsführer der ENDERA-Gruppe GmbH
f.andree@endera-gruppe.de

platzhalter-kontakt
-->

Online Seminar

11.04.2024

AKTUELLES

Einladung zum Online-Seminar „Ambulantisierung im Krankenhaus“

Die Umstellung auf ambulante Versorgung in Krankenhäusern erweist sich als komplexe Aufgabe, die zahlreiche Verantwortliche vor vielfältige Herausforderungen stellt. Um diese Fragen zu klären und Lösungsansätze zu diskutieren, lädt die ENDERA-Gruppe in Zusammenarbeit mit der Anwaltskanzlei VOELKER am 25. April 2024 von 14:00 bis 15:30 Uhr zu einem Online-Seminar ein.

 

Neben den Rechtsanwälten der Kanzlei VOELKER wird Peter Mast, unser Experte der ENDERA-Gruppe für MVZ- und Praxismanagement, zur Ambulantisierung in Krankenhäusern sowie zu deren rechtlicher und organisatorischer Umsetzung referieren.

 

Ein Schwerpunkt des Seminars liegt unter anderem auf der aktuellen politischen Entwicklung sowie den rechtlichen Möglichkeiten, die im Rahmen der Ambulantisierung vorhanden sind. Die Teilnehmer erhalten Einblicke in bereits implementierte Maßnahmen und haben die Gelegenheit, über mögliche weitere Schritte in ihren eigenen Einrichtungen nachzudenken bzw. erhalten konkrete Handlungsempfehlungen für deren Umsetzung.

Dieses Online-Seminar bietet eine wertvolle Gelegenheit für alle, die sich mit der Ambulantisierung in Krankenhäusern befassen, um sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren und über praxisnahe Lösungsansätze zu diskutieren.

 

Eine Anmeldung ist per E-Mail an veranstaltungen@voelker-gruppe.com bis zum 23.04.2024 möglich. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie am Tag vor der Veranstaltung den Teilnahmelink per E-Mail von uns. Hier  können Sie die Einladung mit weiteren Informationen zur Veranstaltung als PDF herunterladen.

Ihr Ansprechpartner:

Peter Mast
Senior Consultant
ENDERA-Gruppe GmbH
p.mast@endera-gruppe.de

Peter_Mast_250x120
-->

Jahresabschlüsse

04.03.2024

AKTUELLES

Mit kompetenter Unterstützung zum Jahresabschluss

Unsere Experten übernehmen für Sie die Jahresabschlussarbeiten, damit Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können. Sparen Sie Zeit, Ressourcen und Nerven – mit uns wird der Jahresabschluss ein Erfolg.

 

Unser Jahresabschluss-Service für Krankenhäuser beinhaltet

 

  • die Erstellung präziser Finanzberichte,
  • die Überprüfung und Analyse der Bilanzposten,
  • die detaillierte Dokumentation von Rückstellungen und Verbindlichkeiten
  • sowie die Sicherstellung der Einhaltung aller aktuellen gesetzlichen Vorschriften und Rechnungslegungsstandards.

 

Wir unterstützen auch bei der Inventarisierung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, der Abschreibung von Anlagevermögen und der Zuordnung der Fördermittel.

 

Durch die Zusammenarbeit mit unserem Team sparen Sie nicht nur Zeit und Ressourcen, sondern gewährleisten auch, dass Ihre Jahresabschlüsse höchsten Transparenzanforderungen genügen. Setzen Sie auf unsere Fachkompetenz, um den Jahresabschlussprozess souverän zu bewältigen und sich auf das Wesentliche zu fokussieren.

 

Die Experten der ENDERA-Gruppe unterstützen Sie gerne bei diesen Aufgaben.

Sprechen Sie uns hierzu gerne direkt an!

Ihr Ansprechpartner:

Lena Horn
 Geschäftsbereichsleitung Finanzierung & Controlling
ENDERA Managementberatung GmbH
l.horn@endera-gruppe.de

Horn_Lena_250x120
-->

Ambulante Strategie

15.02.2024

AKTUELLES

Ambulante Strategie – so gelingt die Transformation

Die Ambulantisierung in Krankenhäusern ist zwischenzeitlich ein wesentlicher Bestandteil der Strukturveränderung in der hiesigen Gesundheitsversorgung. Stationäre Leistungen werden in den ambulanten Bereich verschoben, um Kosten zu senken. Somit wandeln sich Krankenhäuser stetig hin zu sektorenübergreifenden Versorgungsnetzwerken.

 

Dies hat einige Vorteile. Durch die Ausgliederung bestimmter Leistungen und Behandlungen in eigene medizinische Gesundheitszentren bleibt die Vergütung weiterhin im Unternehmen und es gibt einen gesicherten stationären Patientenfluss. Ebenso bekommen die Krankenhäuser durch den Auf- bzw. den Ausbau zusätzlich die Möglichkeit, die Patienten und Patientinnen langfristig an die Einrichtung zu binden.

 

Derzeit sind jedoch oft noch ineffiziente Prozesse, Sprechstunden- oder Raumfehlbelegungen, lange Wartezeiten, überlastetes Personal bei hohem Durchsatz an Patienten sowie fehlende Steuerungskompetenz der ambulanten Leistungserbringung Merkmale einer Ambulanz, wie sie im deutschen Krankenhauswesen anzutreffen sind.

 

Um die Transformation hin zu Gesundheitszentren nachhaltig erfolgreich zu gestalten, sind die folgenden grundlegenden Punkte zu beachten.

 

Für die Etablierung von erfolgreichen ambulanten Strukturen ist zunächst eine sorgfältige Planung notwendig. Basierend auf dem zu erwartenden Patientenaufkommen – insbesondere dem vorhandenen ambulanten Potenzial des Krankenhauses und der ambulanten Leistungszahlen – ist zu entscheiden, ob die Gründung oder Erweiterung eines medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) sinnvoll ist und wie ggf. vorhandene persönliche Ermächtigungen oder ambulante spezialfachärztliche Versorgung (ASV) in dieses Konstrukt integriert werden können. Räumlichkeiten, Personal und Infrastruktur sind dann dieser strategischen Planung anzupassen.

 

Eine Optimierung der Prozesse zur Steuerung der Ressourcen- und Kapazitätsplanung ist notwendig und zielführend. In der Regel werden dafür digitale Services wie intelligente Kalender oder Patientenportale zur Unterstützung eingesetzt.

 

Eine wichtige Aufgabe ist zudem die Etablierung eines wirkungsvollen Controllings. Es sind Fehler zu vermeiden, die Honorarkürzungen zur Folge haben können, durch die Potenziale unzureichend ausgeschöpft werden oder wodurch unterdurchschnittliche Fallzahlen vorliegen. Benchmarking, monatliches Reporting und eine frühzeitige Planung sind wirkungsvolle Werkzeuge zur Vermeidung dieser genannten Fehlentwicklungen.

 

Die Experten der ENDERA-Gruppe unterstützen Sie gerne bei diesen Aufgaben.

Sprechen Sie uns hierzu gerne direkt an!

Ihr Ansprechpartner:

Peter Mast
 Senior Consultant

ENDERA Management-Beratung
p.mast@endera-gruppe.de

Mast_Beitrag 1280x550
-->

MVZ-Controlling

01.02.2024

AKTUELLES

MVZ-Controlling – für eine optimale Steuerung und Entwicklung Ihres MVZ

Wir bieten Ihnen unsere excelbasierten ENDERA Controlling-Tools für die Wirtschaftsplanung und das Berichtswesen Ihres MVZ und Ihrer Ambulanzen an, mit denen Sie bei Bedarf bis auf Ebene des einzelnen Arztes planen und steuern können. So können Sie wirtschaftliche Schwankungen, abweichende Leistungsentwicklungen (bis auf Arztebene) und Liquiditätsengpässe frühzeitig erkennen und entsprechende Maßnahmen zur Gegensteuerung veranlassen.

 

 

Die ENDERA Controlling-Tools bieten Ihnen folgende Funktionsbereiche:

  • GuV-basierte Wirtschaftsplanung auf Kontenebene (auch außerhalb einer MVZ-Struktur für Ambulanzen als Kostenstellenplanung anwendbar)
  • Deckungsbeitragsrechnung pro Standort, Praxis/Ambulanz oder Arzt
  • Monatliche oder quartalsweise Soll-Ist-Vergleiche der wichtigsten Erfolgsparameter auf Standort-, Praxis- oder Arztebene, einschließlich GuV-basierter Hochrechnung für das jeweilige Jahr
  • Monatliche oder quartalsweise Liquiditätsvorschau für GmbH-Strukturen

 

 

Um mit den ENDERA-Tools arbeiten zu können, benötigen Sie nur wenige Daten, die in Ihrer Finanzbuchhaltung und dem Controlling ohnehin vorliegen. Außerdem unterstützen wir Sie in allen Phasen der Implementierung.

 

 

 

 

 

Für eine unverbindliche Vorstellung unseres MVZ-Controllings sprechen Sie uns hierzu gerne direkt an!

Ihr Ansprechpartner:

Lena Horn
 Geschäftsbereich Finanzierung & Controlling

ENDERA Management-Beratung
l.horn@endera-gruppe.de

Lena_Horn_250x120
-->

Hybrid-DRGS

26.01.2024

AKTUELLES

Hybrid-DRGs

Im Rahmen des Krankenhauspflegeentlastungsgesetzes wurde der neue § 115f SGB V eingeführt. Dieser beinhaltet und regelt die spezielle sektorengleiche Vergütung, im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Hybrid-DRG bezeichnet. Die Einführung der Hybrid-DRGs wurde zum 1. Januar 2024 umgesetzt.

 

In einer orthopädisch-chirurgischen Belegabteilung ergeben sich auf Basis der Leistungsdaten 2023 nun die folgenden Veränderungen:

 

Im Bereich G24 – Eingriffe bei Hernien wurden im Jahr 2023 bei einer mittleren Verweildauer von 1,39 Tagen insgesamt 51 DRGs abgerechnet. Simuliert mit dem DRG-Katalog 2024 werden daraus 11 DRGs und 40 Hybrid-DRGs.

 

Im Bereich I20 – Eingriffe am Fuß wurden im Jahr 2023 bei einer mittleren Verweildauer von 2,81 Tagen insgesamt 36 DRGs abgerechnet. Daraus werden 34 DRGs und 2 Hybrid-DRGs.

 

Im Bereich J09 – Eingriffe bei Sinus pilonidalis und perianal wurden im Jahr 2023 bei einer mittleren Verweildauer von 1,07 Tagen insgesamt 14 DRGs abgerechnet. Simuliert mit dem DRG-Katalog 2024 werden daraus noch eine DRG und 13 Hybrid-DRGs.

 

Von 101 erbrachten stationären Leistungen werden 55 – und damit mehr als die Hälfte – zu Hybrid-DRGs umgewandelt.

 

Kliniken müssen frühzeitig eine Strategie für den Umgang mit Hybrid-DRGs entwickeln. Ein stringentes spezifisches Controlling von Hybrid-DRGs zur Vermeidung negativer wirtschaftlicher Folgen ist notwendig. Die Prozesse für diese neue Fallart müssen eindeutig beschrieben und kommuniziert werden.

 

 

Die Experten der ENDERA-Gruppe unterstützen Sie gerne bei diesen Aufgaben.
Sprechen Sie uns hierzu gerne direkt an!

Ihr Ansprechpartner:

Peter Mast
Senior Consultant
ENDERA-Gruppe GmbH
p.mast@endera-gruppe.de

Mast_Beitrag 1280x550
-->

Inbetriebnahme- und Umzugsplanung

18. Januar 2024

AKTUELLES

Inbetriebnahme- und Umzugsplanung: „Die Herausforderung liegt in der Komplexität der Parallelität“

 

Die Planung und der Bau eines Krankenhauses sind komplexe und kostspielige Vorhaben, die eine sorgfältige Vorbereitung erfordern. Die ENDERA-Gruppe bietet ihren Kunden ab sofort professionelle Unterstützung bei der Inbetriebnahme- und Umzugsplanung und ist somit bis zum Projektabschluss als Partner an ihrer Seite.

 

 

Ist ein Krankenhausneu- oder -umbau geplant, gibt es viele Beteiligte und eine ganze Reihe an Anforderungen und Maßnahmen, die es zu bedenken gilt: Von der Strategie der medizinischen Einrichtung über die Betriebsorganisation und Gestaltung der Prozesse bis hin zum Bau der Gesundheitseinrichtung sowie der Finanzierung; bei all diesen Schritten bedarf es der Erfahrung zuverlässiger Projektpartner. Die ENDERA-Gruppe hat ihr Portfolio, welches bereits den Planungs- und Bauprozess abbildet, nun um noch einen letzten Schritt – nämlich die Inbetriebnahme- und Umzugsplanung – erweitert.

 

Die Inbetriebnahme schafft die konzeptionelle und technische Grundlage, um das Gebäude bestimmungsgemäß nutzen zu können. Beispielsweise sind hier sowohl die physische Einrichtung von technischen Systemen als auch entsprechende Anpassungen im Personalpool oder Schulungen der Mitarbeiter in Bezug auf die geänderten Prozesse im Neubau zu nennen. Die finale Phase der Inbetriebnahme, bei der das Krankenhaus von der Bauphase in den regulären Betrieb übergeht, schließt mit dem eigentlichen Umzug des Krankenhauses ab. Die Umzugsplanung beschäftigt sich somit mit der reibungslosen Verlagerung des Betriebs vom alten zum neuen Standort am Stichtag und schließt neben materiellen Verlagerungen auch die Verlagerung von Patienten, Personal und Medizintechnik ein.

 

Die Herausforderung liegt in der Komplexität der Parallelität der zu bearbeitenden Themen. Eine multidisziplinäre Herangehensweise ist notwendig, um der Fülle an unterschiedlichen Fragestellungen und Voraussetzungen Herr zu werden, die diese Planungen mit sich bringen. Nur so kann sichergestellt werden, dass das neue Krankenhausgebäude von Beginn an sowohl technisch als auch prozessual reibungslos funktioniert und gleichzeitig mit dem Umzug die Patientensicherheit sowie eine lückenlose Versorgung der Patienten gewährleistet sind.

 

 

Sprechen Sie uns hierzu gerne direkt an!

Ihr Ansprechpartner:

Susanne Eich
Pressekontakt der ENDERA-Gruppe GmbH
marketing@endera-gruppe.de

Susanne Eich, Pressekontakt der ENDERA-Gruppe GmbH
-->

22. Dezember 2023

AKTUELLES

Die ENDERA-Gruppe wünscht frohe Weihnachten

Tannenduft in der Nase, Lebkuchen und Glühwein in der Hand; Kerzenschein erhellt die dunklen Stunden und Besinnlichkeit kehrt überall ein. Nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest, das uns Zeit gibt, gemütlich beisammen zu sein und das alte Jahr zu verabschieden.

 

Auch das Team der ENDERA-Gruppe verabschiedet sich in den wohl verdienten Weihnachts-Urlaub und ist ab dem 02.01.2024 wieder für Sie da.

 

Bis dahin wünschen wir unseren Kunden, Geschäftspartnern und Freunden frohe Weihnachten und ein erfolgreiches, gesundes und glückliches neues Jahr!

Ihr Ansprechpartner:

Fred Andree
Geschäftsführer der ENDERA-Gruppe GmbH
f.andree@endera-gruppe.de

platzhalter-kontakt
-->